„dieser Raum ist nicht einer – es sind viele“
Schauraum und Werkraum. Atelier und Galerie. Labor und Spielwiese. Ein bespielbarer Interaktionsraum verschiedener Disziplinen und Genres.
Ein Zwischenraum von Design und Kunst.


 

_Friedrich Erhart (A)

erhardt

_Friedrich Erhart (AT)


"Leben in Highspeed - unaufhaltsam - immer in Bewegung - in Eile - von A nach B - zum nächsten Termin …"
Das Gestaltungselement der (Bewegungs-)Unschärfe korrespondiert hier mit der Flüchtigkeit des Alltags.
Durch lange Belichtung_Friedrich Erhardt (AT)


"Leben in Highspeed - unaufhaltsam - immer in Bewegung - in Eile - von A nach B - zum nächsten Termin …"
Das Gestaltungselement der (Bewegungs-)Unschärfe korrespondiert hier mit der Flüchtigkeit des Alltags.
Durch lange Belichtungszeiten und „bewegte Kamera“ erscheinen die Farben flächiger - trotzdem schaffen Licht und Schatten die nötige Raumtiefe. Formen fließen ineinander zu farbenfrohen Kompositionen, die streckenweise an impressionistische oder abstrakte Malerei erinnern. Die Technik selbst impliziert naturgemäß einen gewissen Anteil an Unvorhersehbarkeit. Doch der Zufall, als Teil des Schaffungsprozesses, hat hier durchaus Methode und ist beabsichtigt. Gerade das macht den Reiz aus, weil jedes so entstandene Bild auf seine Weise einzigartig und nicht replizierbar ist.


Vernissage am Freitag, den 6. September von 18.00-21.00
Ausstellung von 7.September bis 31. Oktober 2019

www.friedrich-erhart.com

szeiten und „bewegte Kamera“ erscheinen die Farben flächiger - trotzdem schaffen Licht und Schatten die nötige Raumtiefe. Formen fließen ineinander zu farbenfrohen Kompositionen, die streckenweise an impressionistische oder abstrakte Malerei erinnern. Die Technik selbst impliziert naturgemäß einen gewissen Anteil an Unvorhersehbarkeit. Doch der Zufall, als Teil des Schaffungsprozesses, hat hier durchaus Methode und ist beabsichtigt. Gerade das macht den Reiz aus, weil jedes so entstandene Bild auf seine Weise einzigartig und nicht replizierbar ist.


Vernissage am Freitag, den 6. September von 18.00-21.00
Ausstellung von 7.September bis 31. Oktober 2019

www.friedrich-erhart.com